Allgemein · Alltag · Delfine · insekten · Musik · Natur · Spinnen · Tiere · WTF

Fuck the System! Eine kurze Geschichte des Widerstands.

 

Die Geschichte des Widerstands ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Auch heute noch ist dieses Thema für viele erwachsene und heranwachsende Menschen ein Tabu.

Schon die alten Griechen versuchten den Widerstand mit aller Gewalt zu berechnen und zu bemessen. Das gelang ihnen aber nicht, da sie die Blitze, die ihnen der Zeus schickte, nicht beherrschen konnten und sich einer nach dem anderen in den Tod dachten und messten. So ist es wohl auf Umwegen auch einem Griechen zu verdanken, dass es Mathematik, Algebra, Geometrie, Götter und Demokratie in heutiger Form gibt. Obwohl alles ausser Demokratie es schon vorher gab und musste nur entdeckt werden. Demokratie entstand wahrscheinlich nur, weil sich keiner der Griechen entscheiden konnte oder wollte. So musste die Verantwortung auf viele schmale Schultern übertragen werden. Mit dem Alter wurden die Schultern sowie die Entscheidungen, die getroffen wurden, immer haariger. So wurde ein Typ namens Perikles vom Volke als el Presidente gewählt und mehrere Jahre im Amt bestätigt. Er konnte dem Auftrag des Volkes natürlich keinen Widerstand leisten und regierte fröhlich vor sich hin. Als der Perikles dann irgendwann, so wie ich, keinen Bock mehr auf Demokratie hatte und immer mehr Kriege führte und verlor, mussten die friedlichen und ziemlich gechillten Spartaner einspringen und Widerstand gegen die Perser leisten. Mitgegangen-mitgefangen-mitgehangen! Die Perser waren damals schon sehr gefährlich und arbeiteten an der friedlichen Nutzung der Atomenergie, mussten aber Sanktionen fürchten und traten den Rückzug an.

Auch ich musste mich schon sehr früh den Gegebenheiten widersetzen und kam, nicht wie bestimmt von den meisten vermutet, durch eine Jungfrauengeburt, sondern ganz auf übliche Art und Weise auf diese kalte und herbstliche November-Welt. Die Nabelschnur habe ich mir zwar schon im Mutterleib um den Hals gewickelt, aber die Vorsehung sah für mich einen anderen Weg vor und so zerrten mich die Ärzte mit aller Gewalt auf das diesseits. Im Mutterleib schon fragte ich mich oft, ob es auch ein Leben danach gibt, was mir aber in meiner pränatalen Phase völlig absurd erschien und so verwarf ich diesen Gedanken ganz schnell.

Mit der Reizüberflutung der ersten 10-12 Jahren nach der Geburt war ich so beschäftigt, dass ich so gut wie gar keinen Widerstand leistete, bis auf kleine Auflehnungen gegen die Hausordnung, aber Schwamm drüber, alles was ich je tat formte mich zu dem was ich heute bin.

Durch einen puren Zufall und den Putzfimmel meiner Schwester (die ich sehr liebe und schätze) fand ich eines Tages, bei 35 °C im Schatten, auf dem heimischen Balkon den harten Boden der Tatsachen. Meine Schwester war gerade im Begriff die (ach so dreckige) Wohnung noch besser zu reinigen, als jemals zuvor, als  ich, drecküberzogen wie ich halt schon immer war, durch den frischgesaugten Teppich schritt. Die Balkontür hinter mir war schneller zu, als ich blinzeln konnte und so dürstete es mich schon nach einer kurzen Weile nach Welt-Diktatur und frischem Wasser. Da wuchs in mir der kleiner Spross des Widerstands und ich goss ihn mit meinem Schweiss, der doch merklich zu stören begann. Die Fausthiebe und Tritte auf die Balkontür und die nicht ganz jugendfreie Verwünschungen auf meine Schwester die dann niederprasselten, zwangen sie dann doch in die Knie und sie schenkte mir durch einen schmalen Spalt ein Glas mit etwas Wasser und durch einen breiteren Spalt meine Gitarre. So gefühlvoll und echt spielte und sang ich nie wieder Lieder über Freiheit und Résistance vor meinem zwölftem Lebensjahr. Das nur am Rande, aber damals merkte ich was echter Widerstand bedeutet. Wenn ich schon den Willen meiner Schwester brechen konnte, dann ist für einen Löwenzahn eine feste Asphaltdecke pillepalle, flickflack (WTF!!!).

photocaseki667aja55151791_4x3

Überhaupt, die Pflanzen scheinen einige Überkräfte zu besitzen und setzen sich mit Geduld und viel Disziplin zur Wehr. Es gibt auf der Welt kaum ein Flecken wo keine Pflanze den äusseren Umständen trotzt. Geduld und Disziplin bringen einen also zur Weltmacht, die ich nach wie vor anstrebe und mit jeder Faser meines schwabeligen, durch Fastfood vergifteten Körpers will.

Scheinbar ist es eine sehr passive Art und Weise, auf die sich die Pflanzenwelt wehrt. Aber auf lange Sicht gesehen, schnüren uns die Pflanzen den Hals zu, in dem sie bald keinen Kohlendioxid mehr aufnehmen und keinen Sauerstoff mehr produzieren und somit ihren Job einstellen werden. Passiver Widerstand bringt also doch ganz aktive Ereignisse mit sich. Die Pflanzen zeigen uns also den grünen Mittelfinger statt Daumen und entledigen sich uns so nach und nach mit Geduld und Disziplin. Die grünen Monster haben doch allen Grund dazu, rasieren wir die doch immer wieder vom Angesicht der Erde. Dabei sieht  doch ein rasiertes Gesicht doch so viel  besser aus.

Aber man beobachtet in den Regionen, wo wir Affen…ähm…sorry….ihr Affen nicht mehr leben könnt, weil ihr die Region auch selber verseucht habt, einen starken grünen Befall. Pflanzen können also auch schnell.

Hier und da hörte ich natürlich auch, dass es Widerstände aus verschiedensten Materialien und in verschiedenen Grössen gibt. Manche behaupten sogar sie wirklich berechnen zu können (wer ist schon im Besitz dieser fundamentalen Weltformel???). Ich sage, es grenzt an Wahnsinn so etwas vages und ohne jeglichen experimentellen Beweis zu behaupten und lege hiermit fest, dass ein Widerstand in Zukunft einen festen Wert von 11 Ohm zu haben hat.

 

In dem Sinne….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s